Flair110 - Hausbau von Anja Dube und Daniel Kubein in Leipzig Thekla mit SABA Immobilien GmbH Leipzig ( Pegau ) via Town & Country

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

November 2014

Tagebuch > 2014

Geschehenes:

- 01.11.2014 = Anja hat fleißig im Garten gewuselt und die Mohrrüben geerntet und das Beet sauber gemacht und den ganzen Abend
                      bis spät in die Nacht hinein diese auch noch geputzt und geschnippelt. Daniel hat das Projekt Stern begonnen aus einer
                      dicken Holzbohle (Bilder).
- 02.11.2014 = Das Verkehrs- & Tiefbauamt wollte nochmals die Grundstücksentwässerung und den Dichtheitsprüfungsnachweis
                      bekommen und so bekamen sie eine eMail mit dem Gewünschten als Anhang. Danach ging es raus, in T-Shirt und
                      hochgekrempelter Hose, bei dem herrlichen Wetter und 20 Grad Sonnenschein. Anja wischte alles sauber was auf
                      unserer "Terasse" stand, damit es für den Winter weggeräumt wird und man staune, Daniel hat alles unterbekommen.
                      Danach ging Anja in den Garten die letzten Arbeiten verrichten vor dem Winter und Daniel strich die Sterne, die Eule und
                      2 Knäufe die noch ans Gartenhaus sollen, damit man nicht immer am Schlüssel die Tür aufziehen muss. Zu guter letzt
                      wurde der Kirschbaum gepflanzt und wieder ein weiterer Strauch in unserer bunten Reihe (Foto's).
- 22.11.2014 = Neue Havarie im Wohnzimmer. Wir haben erneut austretende Flüssigkeiten aus dem Ofenrohr im Wohnzimmer. Für die
                      herstellenden Firmen habe ich diesmal einen Zollstock neben die Fotografien gelegt, damit 8 Zentimeter große Schäden
                      nicht weiterhin als kleine hinzunehmende Tröpfchen (25.10.2014) bezeichnet werden, welche normal wären (Bilder).
- 27.11.2014 = Zu dem Problemklärungstermin kamen Herr Eggert von der Firma SABA, Herr Groschwald von der Firma Flucke, der
                      Rotextechniker von HT Hunoldt und der Schornsteinfeger. Zuerst behob der Schornsteinfeger irgend etwas größeres,
                      schwarzes was im Kaminofenrohr steckte, danach wies er uns darauf hin, dass sich kleine schwarze Kristalle im
                      Ofenrohr gebildet haben und um dies zu verhindern sollen wir eine andere Anfeuermethode benutzen. Er führte uns
                      das Ganze auch vor und stapelte zuerst großes Holz mit viel Luft dazwischen ein. Danach legte er drei Koksanzünder
                      oben drauf und weit auseinander und danach verwendete er noch ganz klein gespaltenes Anzündholz was er oben
                      drauf auf das Feuer gelegt hatte (Tipps dazu gibt es auch bei HARK). Ame Ende des Abends hatten wir Übrigens nur
                      ein klitzekleinens bisschen Kondenswasser in der Küchenesse mit dieser Methode. Danach erklärte der Rotexmitarbeiter
                      noch einmal sehr ausführlich alle unsere offenen Fragen zur Rotex, der Solaranlage, der Wasserführung vom Kamin
                      und wie der Kessel innerlich funktioniert. Anschließend wurde die ein oder andere Änderung an der Heizung selbst
                      vorgenommen. Bzgl. des warmen Wassers zum Baden hat er uns gezeigt, dass wir einen zu großen Wasserdruck
                      eingestellt bekommen haben und somit der Heizstab beim Füllen der Badewanne gar nicht hinterherkommen kann,
                      weswegen wir zum Baden immer vorher eine höhere Temperatur einstellen mussten, dies brauchen wir nun nicht
                      mehr und die eingestellten 48 Grad sollten auch zum Baden reichen. Als letztes ging es nochmals um das nicht so
                      warm werdende Wohnzimmer und die zu große Wärme in anderen Räumen des Hauses. Hier sollen wir einiges testen
                      in gewissen Abständen und es kann sogar sein, dass wir an der Rotex schon von den aktuellen 19 Grad RaumSoll bis
                      auf 14 Grad runtergehen könnten. Dies werden wir die nächsten Wochen testen, ansonsten wird die Firma Flucke
                      nochmals vorbei kommen und irgend etwas an dem Heizkreislauf für einige Räume umstellen. Das Gespräch war
                      sehr gut, es konnte viel erklärt werden, aber manches war auch sehr technisch und ich weiß nicht, ob wir es korrekt
                      wiedergeben könnten. Vielen Dank auf jeden Fall an alle beteiligten Firmen!
- 29.11.2014 = Nachdem wir den ganzen Tag lang drinnen und draußen alles weihnachtlich geschmückt hatten, wollten wir Abends  
                      das Baden mit 2,5 Bar Wasserdruck ausprobieren und ob der Heizstab an der Rotex dann wirklich bei langsameren
                      Durchfluss für heißes Wasser sorgt ohne WarmWasserSoll auf 60 Grad zu erhöhen. Das hat leider nicht funktioniert.
                      Und da auch zum Duschen im Obergeschoß die 2,5 Bar weder zum Haare Waschen taugen noch zum Wohlbefinden
                      beitragen beim Gefühl eines Tröpfchenregens, werden wir erst einmal wieder auf 3 Bar erhöhen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü