Flair110 - Hausbau von Anja Dube und Daniel Kubein in Leipzig Thekla mit SABA Immobilien GmbH Leipzig ( Pegau ) via Town & Country

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Januar 2017

Tagebuch > 2017

Geschehenes:

- 03.01.2017 = Nach genau einem Monat nach der ersten Bestellung, kam heute die Ersatzlieferung für die Falschlieferung des neuen Stahl-Fahnen-
                      mastes vom Hersteller GAH Alberts in weiß. Oh Moment, wieder falsch - wieder aus ALU und wieder in silber. Erneute Reklamation
                      und Neubestellung bei einem anderen Lieferanten mit der Bitte im Rückerstattung des Geldes beim anderen Lieferanten (Bild).
- 08.01.2017 = Alles muss raus! So auch der Weihnachtsbaum. Brauchte man beim Reinragen noch beide Hände, so fiel beim Raustragen mit einer
                      Hand noch nicht einmal mehr auf das man den Weihnachtsbaumständer auch mitschleppte (Foto's).
- 14.01.2017 = Vom Hauswirtschaftsraum das Türschloß wollte nicht mehr so wie wir wollten und so wechselten Emma und Daniel dieses kurzerhand
                      in ein neu gekauftes Sechs-Euro-Schloss aus (Bilder). Das Wetter draußen war auch einigermaßen ordentlich und einen Tag vor dem
                      Rangers Spiel musst dringend auch noch der neue weiß kunststoffbeschichtete und zinkphosphatierte Stahlfahnenmast aufgestellt
                      werden. Diesen hatte Daniel übrigens bei einem anderen Lieferanten des gleichen Herstelles erworben und er kam drei Tage später
                      problemlos und fehlerfrei. Das Aufstellen ging auch leichter von der Hand als gedacht und der 42er Durchmesser machte keine
                      Probleme, denn die neue Bodenhülse hatte einen Außendurchmesser von 50,00 mm. Falls ihr euch erinnert, das Fundament hat ein
                      Fahnenmastloch mit einem Innendurchmesser von 51,31 mm - herrvorragend also.
- 23.01.2017 = Daniel öffnete endlich einmal den Brief von der Stadt, von dem er dachte es wären die Müllgebühren. Doch welch Überraschung, es
                      ist ein Gebührenbescheid für die Straßenreinigung. Der Jubel hielt sich in Grenzen. Unser Grundstück mündet an der längesten und
                      an der zweitlängsten Seite an eine Straße wo wir selber Schnee schieben. Da es keinen Bürgersteig gibt, zwar auch freiwillig, aber
                      das ist ein anderes Blatt Papier. Wozu also Reinigungsgebühren nach über drei Jahren? Achso das Kehrmaschinenauto was letztes
                      Jahr anfing hier alle zwei Wochen in der Straßenmitte zu kreisen um den Dreck an den Rand zu schleudern. Nun gut es hätte
                      schlimmer sein können. Wir haben im Gebührenkatalog das billigste Preisgebiet (Y0 = 1,54 EUR/m) erwischt, man will also nicht
                      nörgeln. Manche in unserem Wohngebiet haben das knapp dreifache an Straßenlänge und an einer Seite auch noch mit Bürgersteig
                      und Grenze zu einem teureren Stadtpreisgebiet (A0/A1 für 3,08/7,35 EUR/m).
- 25.01.2017 = Im Auftrag der Firma Flucke rief uns ein Mitarbeiter der Firma Hans Grohe an und lies sich unser Duschschlauchproblem nochmal
                      erklären. Wir haben das Problem, dass im oberen Bad immer im Winter zur Heizperiodenzeit (wasserführender Kamin) das Wasser
                      über den Duschschlauch kommend nach Jauche stinkt. Aus der gleichen Mischbatterie kommend über die Regenwaldbrause passiert
                      das jedoch nicht. Er erklärte uns, dass dies auf Grund unserer Warmwassersolaranlage auf dem Dach passieren kann, da im Winter
                      die Anlage nicht so hochheizt wie im Sommer und wir am Kessel bitte dauerhaft 52 bis 54 Grad einstellen sollen und die fehlenden
                      Gradzahlen zuheizen sollen, damit sich diese Bakterien nicht bilden können die für den Gestank sorgen und es zu keiner Reaktion
                      mehr mit dem Duschschlauchmaterial mehr kommt. Einen Ersatzschlauch schicken sie uns dennoch kostenfrei das dritte Jahr in Folge.
                      Sie wollen dass wir zufrieden mit dem erworbenen Produkt sind und nicht gegen ein anderes eintauschen müssen (Foto's).
- 29.01.2017 = Daniel dreht den Rotexkessel von 48 auf 60 Grad hoch, nachdem er sich auch zu Legionellen belesen hat. Danach wird der neue
                      Duschschlauch angebracht und das Problem ist wie üblich schlagartig verschwunden. Danach erfolgen diverse Klein-ToDo's bei dem
                      herrlichen Frühlingswetter draußen (Bilder).

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü