Flair110 - Hausbau von Anja Dube und Daniel Kubein in Leipzig Thekla mit SABA Immobilien GmbH Leipzig ( Pegau ) via Town & Country

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

März 2014

Tagebuch > 2014

Geschehenes:

- 01.03.2014 = Daniel baut im HWR noch ein weiteres Regal für allerlei Dinge zum Ablegen ein.
- 05.03.2014 = Aus "unserem" Max Bahr ist letzte Woche ein TOOM-Baumarkt geworden mit diversen Eröffnungsschnäppchen,
                      wie z.B. ISOVER 0,35 WLG Dämmung in 200er Stärke. Und so kam Markus abends nach der Arbeit vorbei um
                      mit ins welche holen zu fahren. Anja packte natürlich noch das ein oder andere Gartengerät und Blümchen ein.
- 06.03.2014 = Früh am Morgen war Treppenmeister Wippertal vor Ort um eine Treppenstufe auszutauschen und die Andere
                      neu zu lackieren. (1. Termin: 24.02.2014)
- 08.03.2014 = Anja fährt Gartenkleinigkeiten shoppen und Daniel fängt an den Dachboden zu dämmen. Gegen Abend merkt er,
                      dass eventuell eine Rolle Klemmfilz fehlen könnte und so fährt Anja nochmal zum Toom und bringt gleich noch
                      12 Latten für den (Fuß-)Boden mit, so dass schon einmal die Unterkonstruktion mit gemacht werden kann. Zu-
                      gesägt hat Toom diese gratis (Bilder).
- 09.03.2014 = Anja macht ganztags Gartenarbeit, jätet Unkraut, schüttet die Pflanzkübel mit Rindenmulch voll und wir versetzen
                      gemeinsam auch noch vier Büsche und pflanzen den Nadelbaum von Möbel Kraft ein. Daniel wollte während
                      dessen eigentlich die letzten drei Sparrenzwischenstände mit Klemmfilz auf dem Dachboden befüllen, hatte  
                      jedochauf "Jucken" an diesem Tag keine Lust, zumal dazu auch die Elektrik abgeklemmt werden muss, denn  
                      die SAT-Verteilung, die Stromverteilung und das Bodenlicht ist innen an den Sparren angebaut und so könnte  
                      dann kein Klemmfilz dazwischen. Also hat er die Bretter auf dem Boden angeschraubt immer mit einem 35 - 48er
                      Zwischenabstand, je nach Gegebenheiten des Fußbodens und diverser Hindernisse wie drüber und drunter  
                      entlang gezogener Solarrohre oder SAT-Spiegelhalterungsaufbauten, u.v.A.m. Glücklicherweise kamen Tino
                      und Nicole vorbei geradelt und so mussten wir zum Sonntag auch nicht zu lange arbeiten und grillten spontan
                      mit Steinkohle und Holz an (Bilder).
- 15.03.2014 = Anja und Daniel wollen noch ein paar 44x78er Hölzer kaufen im TOOM für den Unterbau auf dem Dachboden,
                      als sie am 21er Rauspundangebot vorbeikommen. Drei Euro je Quadratmeter gespart klingt toll, jedoch rät uns
                      der Verkäufer von dem Angebot ab, es sei wohl nur für Bühnenböden oder draußen geeignet. Zwei Pakete nehmen
                      sie trotzdem mit, denn Daniel kann auf dem Dachboden bald nirgends mehr laufen, denn die schweren Ziegel,
                      Fliesen und Eimer liegen weiterhin oben herum. Beim Verarbeiten begeistert davon, schickt Daniel die Anja
                      nochmal zum Toom um zwischen 10 - 20 Pakete zu holen, je nachdem wieviel in den BMW passen. 50 werden
                      insgesamt gebraucht, aber so kann er erstmal oben weiter machen und schafft bis zum Dunkelwerden den ersten
                      Sparrenabstand (Bilder). Das Einzige, was Daniel nirgends gefunden hat, welchen Abstand der Unterbau maximal
                      haben darf. Der Rauspund ist aus Douglasie, 21mm stark & 111mm breit. Die 44 mm starken und 78 - 120 mm
                      breiten Unterbauhölzer weisen einen Abstand von 40 - 50 cm auf. Aber reicht das auch? Durchbrechen wollen
                      wir nämlich nicht.
- 17.03.2014 = Die Wohnpark Thekla Bauarbeiter haben den abgebrochenen Bordstein an unserem Grundstück ausgetauscht.
- 17.03.2014 = Daniel hat nach der Arbeit noch weiter Balken auf dem Dachboden eingezogen und weiter zusammengeräumt
                      und abschließend noch zehn Pakete des Sonderangebotes von dem 21er Rauspund beim Toom geholt. Mehr
                      Pakete passen leider nicht in den BMW (Bilder).
- 18.03.2014 = Daniel hat wieder knappe 2m² Rauspund auf dem Boden geschafft und noch zehn Pakete Nachschub geholt.
- 19.03.2014 = Während Anja bei TOOM ein neues Gartenhaus (Bilder) kauft, verlegt Daniel auf dem Dachboden weitere 2,-
                      Rauspund und fährt danach nochmals zehn Pakete kaufen.
- 20.03.2014 = Anjas zupft Unkraut und pflanzt Erdbeeren, Mohrrüben und Radisschen und verteilt den Rindenmulch weiter in
                      den Pflanzkübeln.
- 21.03.2014 = Daniel hat auf dem Dachboden den übergroßen SAT-Spiegel-Standbalken getauscht (seitdem haben sie keinen
                      Empfang am Fernseher mehr) und die linke Seite mit Rauhspund bis fast zur Bodentreppe fertig (Bilder).
- 22.03.2014 = Daniel hat auf dem Dachboden weiter Rauspund verlegt, ein Stück Klemmfilz noch unterm Dachausnstieg ange-
                      bracht und die hintere Lampe angebaut, sowie die Steckdosen außerhalb der Sparren verlegt, so dass über
                      der Bodeneinschubtreppe auch noch Klemmfilz angebracht werden kann (Bilder). Am Nachmittag mussten
                      dann einmal jede Menge Bummchen von dem Rasen ausgestochen werden und als der erste Eimer voll war,
                      kamen die ersten Grillgäste.
- 23.03.2014 = Anja hat Dank Daniel wieder den Besen schwingen müssen, denn auch sonntags wird bis 14:00 Uhr Rauspund
                      verlegt auf dem Dachboden. Zuvor war sie natürlich im Garten ein weiteres Beet anlegen, gießen und Unkraut
                      jäten. Danach kamen Anja's Eltern und Bernd hat mit Daniel den Schnellbeton für die Wäschespinne im Garten
                      gemischt, so dass die Leiheit 400 eine Stunde später fest und stabil einen Platz im Garten fand.
- 24.03.2014 = Den nicht mehr empfangswilligen SAT-Spiegel hat Daniel durch Drehen von 0,5 mm nach rechts wieder zum
                      Fernsehbild bewegt, danach hat er die vorletzte Rolle Klemmfilz zwischen die Sparren hinter der Esse gesetzt
                      und den Rauspund weiter verlegt, bis kein Spax mehr übrig war - Punkt 20:00 Uhr - zur Schließzeit vom Toom.
                      Also hat er nur noch weiteren Rauspund auf Maß gesägt für den nächsten Tag (Bilder).
- 29.03.2014 = Der Paketmann hat den Bosch Rotak 43 LI AKKU-Rasenmäher bei Nachbars abgegeben - nun kann der Sommer
                      kommen. Daniel schafft den kompletten Boden fertig zu machen mit dem Rauspund und versetzt noch den
                      Multiswitch + die Steckdose um den vorletzten Sparrenabstand auch noch dämmen zu können. Anja weiht
                      draußen die Leifheit Clinomatic 400 ein und sticht alle Bummchen auf unserem Rasen (Bilder) und pflanzt ganz
                      fleißig weitere Sträucher (rote dunkle Stachelbeere, Johannisbeere und eine Brom-Himbeere).

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü